Alte Spiele: Waren schwerer!! Eure Meinung...

Dieses Thema im Forum "GameCube & N64" wurde erstellt von Zelda_15, 21. Dezember 2007.

  1. NarutoKibaFreak

    NarutoKibaFreak Gumba

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    iCH FiNd DiE sPiElE UnTeRsChIeDlIcH sChWeR!!! UnD cHEaTeN TuN NuR dIe dIe NiChT sPiElEn KÖnnEN!!!
     
  2. Boars

    Boars Gumba

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mich freut es ebenso soviele Meinungen dazu zu hören.

    Meine Käse zu dieser ganzen Platte:

    Insgesamt liegt es an mehreren Faktoren: Früher war es was vollkommen neues Computerspiele zu spielen, da kam einem alles schwer vor. Ein weiterer Grund war teils auch eine zu ungenaue Steuerung (beim NES konnte man keine 2 Knöpfe gleichzeitig drücken) und damals hat man sich noch "Mühe gegeben" beim Spiele entwickeln. Aber auch die Erfahrung der Spieler spielt da eine große Rolle!!

    Wieso? Ganz einfach: Die Konsole oder der Computer waren damals noch Randerscheinungen und die (auch zukünftigen) Spieler sollten mit Qualität und guten Spielen gelockt werden. Damals gab es auch nur Sega und Nintendo. (Atari hat sich dann auch sehr schnell verabschiedet.)

    Heute ist es ganz anders. Die Konkurrenz ist mit Sony und M$ wesentlich größer. Jeder versucht mit seiner Konsole im Rampenlicht zu stehen und will natürlich so viele Spiele wie möglich auf den Markt werfen. Es liegt mehr an Präsenz zeigen anstatt Qualität.
    Wenn es heutzutage ein Spiel gibt mit mehr als 8 Std Spielzeit so ist das schon viel. Mann kann aber von den Entwicklern nicht verlangen so schnell wie möglich eine finale Version zu schaffen aber gleichzeitig mit vielen Rätseln, gelungene Geschichte und Langzeitmotivation. Etwas bleibt immer am Rand liegen, sei es die Story, der Schwierigkeitsgrad oder der Spielspaß.

    Ein von mir persönliches Anliegen ist aber die neu-entstandene Anspruch der Spieler. Egal ob FF, Zelda oder Halo (man bemerke jeweils einen Vertreter jeder Konsole!), die Spieler haben so eine Erwartungshaltung auch wegen den früheren Teilen (und zum Teil auch mehr als gerechtfertigt) so dass es von mal zu mal schwieriger wird sie zu überzeugen. Immer ist irgendwas an dem man sich aufhängt, sei es eine ähnliche Story wie in einem Vorgänger, kein neues Kampfsystem o. ä.
    Was auf dem SNES als Referenz galt wird auf dem N64 trotz besserer Grafik und Weiterentwicklung als "schlecht dargestellt". Sobald der Anspruch wieder leicht gesunken ist, wird es auch wieder Spiele geben, die einem fesseln, länger als 5 Std dauern und auch den nötigen Schwierigkeitsgrad mitbringen!
     
  3. arg0

    arg0 Gumba <img src="http://www.imagebanana.com/img/vvu

    Registriert seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich finde das es früher wie heute Spiele gab die einfach schwer und leicht waren. Das Problem ist nur das sich das Verhältnis zu gunsten der einfacheren Spiele verschoben hat. Wenn ich an OoT denke musste ich ewig probieren bis ich raus hatte das ich nach dem Waldtempel den rollenden Goronen sprengen musste um weiter zu kommen. In Windwaker wie auch TP sind mir solche Hürden nicht unter gekommen.

    Super Mario 64 spiele ich immer mal wieder mit meiner kleinen Schwester (sie hat mein N64 geerbt) und muss sagen das ich hier viel mehr an können haben muss als bei SM:G (oder es liegt an der Steuerung die etwas ungenau war bei SM64).

    Aber dafür gibt es viele Gründe wie das Internet, Erfahrung usw. Was ich aber schon recht blöd finde im Vergleich zu früher ist, das Spiele ihren Mythos verloren haben.

    Was meine ich damit? Also ich erinnere mich gern zurück an Geschichten wo Spiele angebliche Geheimnise haben wenn man dieses oder jenes schafft. Heute schaut man ins Internet und weis was geht und was nicht, früher waren solche Geschichten Mund zu Mund Gerüchte. So hatte zB. der Freund der Schwester meines besten Freundes angeblich in einer Spielezeitung im Urlaub gelesen...

    ...das man bei Lylat Wars mit dem Vater von Fox spielen könne wenn man den schwersten Weg nimmt und nie getroffen wird. Dabei sollte man angeblich mit dem Vater von Fox durch die Basis von Andros laufen mit einem Raketenwerfer (!!!) auf der Schulter.

    Totaler Quatsch aber wir haben es Wochenlang versucht. Das Internet war noch nicht so verbeitet wie heute und Informationen konnte man dazu nicht finden. Das war irgendwie eine schöne Zeit *g* Das beste war das ich am Ende ca. 1300 Punkte hatte (glaube) und damit mehr als mein Freund dem das Spiel gehörte^^

    Naja bin irgendwie vom Thema abgekommen...

    MfG arg0
     
  4. Koenig-Alexander

    Koenig-Alexander Toad

    Registriert seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    33
    Sry für die späte Antwort, aber ich finde das ist sehr unterschiedlich. Bei Mario Spielen z.B. fand ich die SNES Spiele ala Super Mario Bros. weitaus schwieriger als Sunshine und Galaxy I+II (mit Ausnahme des letzten 242. Sterns bei Galaxy II der wie ich finde so ziemlich das härteste überhaupt ist).

    Bei F-Zero ist es umgekehrt, auf dem SNES wars noch gut machbar, bei F-Zero X für N 64 sind die Grand Prix auf Master ja mal ultra bock schwer und F-Zero GX für Gamecube ist eins der schwersten Spiele überhaupt, Story Modus Mission 7 auf Extrem habe ich bis heute noch nicht geschafft.

    Bei Zelda muss ich sagen, dass ich OOT sehr leicht fand, bin nur 2 oder drei mal gestorben im ganzen Spiel, bei Ganondorf garnicht! Das ist in TP schon etwas schwieriger und da brauchte ich auch für Ganondorf (der hier ja aus 4 Stufen besteht) mehrere Anläufe. Skyward Sword hingegen ist wieder relativ leicht, aber wie manche schon gesagt haben, durch die zunehmende Komplexität der Steuerung ist dieses Spiel auch wieder manchmal recht schwierig oder zumindest aufwendigt.

    Das einzige was mir bei einigen (nicht allen) neuen Spielen auffällt, dass sie doch um einiges kürzer sind als viele alte Spiele. Ich denke da nur an Secret of Mana für SNES, ich hab nie wieder so ein langes Spiel gezockt.
     
  5. Fenrill

    Fenrill Yoshi

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    63
    FZero?... Da war der erste Teil recht schwer. Der Anfang war nur Easy, das wurde immer schwere. Der N64 Teil war sehr easy und spassig... der Gamecube Teil hammer schwer. x.x
     
  6. Rocky

    Rocky Mod ist sein Hobby Moderator

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.174
    Zustimmungen:
    83
    Punkte für Erfolge:
    73
    Sprichst du von F-Zero auf dem SNES?

    Da musste man sich ja schon schwer anstrengen, um NICHT bereits in der ersten Runde auf Platz 1 zu liegen. ;)
    Das Spiel konnte man nahezu vollständig mit Bleifuß durchspielen, nur in Haarnadelkurven musste man mal für ne halbe Sekunde den Gasknopf loslassen.

    Ich will ja jetzt nicht für alle sprechen, und vielleicht liegt es ja auch daran, dass ich das damals bis zum Abwinken gezockt hatte, aber für mich war F-Zero keine Herausforderung, da waren alle Nachfolger deutlich schwerer.
     
  7. Koenig-Alexander

    Koenig-Alexander Toad

    Registriert seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    33
    @Fenrill: FZero X fürs N64 ist spaßig und auch recht easy, bis auf die Master Schwierigkeit in den Grand Prix. Fandest du die ernsthaft leicht? Das ist für manche nicht so geübte Piloten schon fast unschaffbar, finde ich.
     
  8. B.G.96

    B.G.96 Toad

    Registriert seit:
    31. Oktober 2009
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    31
    Der Unterschied zwischen dem ersten Metroid und Other M ist gewaltig, leider hab ich es nur als Download für 3DS und finde so keine Motivation es wirklich lange und intesiv zu spielen.
     
  9. W1ZARD

    W1ZARD Yoshi

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich finde, bei den 2d-Marios wird schnell klar, dass es früher deutlich schwieriger war, die Prinzessin zu befreien.
    Bei den ersten Spielen gab es keine Speichermöglichkeit, daher konnten sie nicht allzu lang ausfallen. Dafür musste ein packender Schwierigkeitgrad her, damit man den Abspann nicht am ersten Tag zu Gesicht bekommt. Bei Mario Allstars auf SNES konnte man ja "The lost Levels" zocken. Ein bockschweres Spiel, dass ich auch mit Abkürzungen (über mehrere Welten, wir alle kennen und lieben sie :rofl:) nie durchgezockt habe. Ein einziger Hammerbruder war ohne Pilz kaum zu umgehen, 2 schon beinahe unmöglich. Heute gibt es den Wandsprung und einen zusätzlichen Dreher in der Luft, so kann man sich aus mancher brenzlicher Situation befreien. Dafür sind die Spiele umfangreicher und man muss auch noch 3 Sternenmünzen finden :p Es ist super, dass es solche und solche Spiele gibt und auch ein Mario Galaxy, welches größtenteils nicht allzu schwierig war, war und ist einfach ein Hochgenuss für zwischendurch. Und nach dem 242. Stern Platzt man vor Stolz! :D
     
  10. Koenig-Alexander

    Koenig-Alexander Toad

    Registriert seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    33
    Zu den Mario Spielen kann ich W1ZARD nur recht geben. Bei den Metroid spielen muss ich sagen, dass Other M zwar ziemlich leicht war und das erste Metroid (habs als Wii Download) wirklich enorm schwer, vor allem alle Gänge zu finden und am Ende Mother Brain... Aber Die Metroid Prime Serie, allen voran Metroid Prime 2 Echoes zeigt dass auch neuere Metroid Spiele zum Teil richtig schwer sein können.
     

Diese Seite empfehlen